Loading..

Ein Family Office leistet umfassendes Vermögenscontrolling.

Controlling
Vermögenscontrolling
      < >

      Controlling

      Vermögenscontrolling im Sinne von „Kontrolle und Steuerung“

      Wurden die Anlagestrategie und die Business-Planung von der Familie und ihrem WSH Family Office Team verabschiedet, so erfolgt die Umsetzung. Für die einzelnen Vermögensklassen werden konkrete Anlagerichtlinien geschaffen.

      Wertpapier-Portfolio-Controlling

      Im Wertpapierbereich unterstützt das WSH Family Office die Familie/den Vermögensinhaber bei der Auswahl geeigneter Vermögensverwalter oder Fondsmanager, führt die Vertragsverhandlungen und verpflichtet jene auf die die festgelegten Strategievorgaben. Danach übernimmt das WSH Family Office die Koordination der Zusammenarbeit mit den Verwaltern sowie die gesamte Korrespondenz und führt eine laufende Kosten- und Leistungskontrolle durch.

      Immobilien-Portfolio-Controlling

      Auf der Immobilienseite wird die nachhaltige Wirtschaftlichkeit von Bestandsobjekten geprüft und bei Bedarf optimiert. Es werden zudem neue Investitionsmöglichkeiten recherchiert. Sollte ein attraktives Objekt gefunden worden sein, so wird dieses einem eingehenden Due-Diligence-Prozess unterzogen - von der Standortanalyse, der bautechnischem Prüfung bis zur intensiven Beschäftigung mit allen rechtlichen Rahmenbedingungen. Sollten die Ergebnisse der einzelnen Prüfungsschritte positiv ausfallen, so vertritt das WSH Family Office die Familie bei allen Verhandlungen mit Käufern, Mietern und Behörden bis hin zu unterschriftreifen Verträgen. Nach erfolgreichem Erwerb wird ein leistungsfähiger und seriöser Verwalter eingesetzt und dessen Arbeit laufend kontrolliert.

      Unternehmerische Beteiligungen

      Im Bereich von unternehmerischen Beteiligungen sucht das WSH Family Office attraktive Engagements oder prüft Angebote, die die Familie von Dritten erhält. Es werden Geschäftsmodelle und Business-Planungen gecheckt und intensive Gespräche mit den Managern geführt, um der Familie/dem Vermögensinhaber einen Eindruck hinsichtlich der Erfolgsaussichten einer möglichen Beteiligung und somit eine valide Entscheidungsgrundlage zu vermitteln. Später ist es Aufgabe der WSH, die Gesellschafterinteressen der Familie dem jeweiligen Unternehmensmanagement gegenüber zu vertreten.

      Stiftungen

      Mit ihrem besonderen Verständnis für das Institut „gemeinnützige Stiftung“ unterstützt die WSH die Stifterfamilien und Stiftungsmanager durch ihr spezielles Know-How über die rechtlichen Implikationen, ihren breiten Überblick über den speziellen Finanzdienstleistungsmarkt für Stiftungen sowie ihre weitreichende Erfahrungen im Stiftungsfinanzcontrolling. Denn gerade bei Stiftungsvermögen bedarf es eines besonderen Controllings, da die Anforderungen an die Stiftungsorgane sehr komplex sind und eine besondere Professionalität bei der Verwaltung des Stiftungsvermögens erforderlich ist. Die Vermögensverwaltung einer Stiftung muss sich innerhalb eines Rahmens bewegen, der insbesondere vorgegeben wird durch steuer- und stiftungsrechtliche Regelungen, die darauf basierenden Prinzipien bspw. des Kapitalerhalts und der Unmittelbarkeit der Mittelverwendung sowie projektbedingte Ausschüttungserfordernisse der Stiftung. Zudem müssen die Stiftungssatzung und Anlagerichtlinien eingehalten werden und den Erwartungen des Stifters und ggf. den speziellen Anforderungen seitens der zuständigen Stiftungsbehörde Rechnung getragen werden. Die WSH ist dabei dem Stifter / dem Stiftungsmanagement ein ehrlicher Partner und kompetenter Coach, der als finanzanwaltlicher Vertreter der Stiftungsinteressen gegenüber Dritten auftritt. Die WSH unterstützt oder übernimmt dabei die Position der Controlling-Stabsabteilung der Stiftung.

      WSH Deutsche Vermögenstreuhand und Family Office
      Niederrheinstraße 40-42, · 40474 Düsseldorf | Deutschland