Loading..

Privates Vermögensmanagement unternehmerisch steuern.

      < >

      News

      09. August 2018 - WSH Brief - Goldpreis

      Foto: Goldbarren

      Der geringe Goldpreis – Chance zum Einstieg??

      Liebe Leserinnen und Leser,

      der Goldpreis steht seit Beginn dieses Jahres unter Druck. Seit Beginn des neuen Jahres hat der Goldpreis knapp 7 % verloren und erreichte vergangene Woche sein neues Jahrestief. Damit stellen sich im Wesentlichen zwei Fragen: Was sind die Gründe für den geringen Goldpreis und sollte das jetzt erreichte geringe Kursniveau nicht zum Einstieg genutzt werden? Beide Aspekte sollen nachfolgend untersucht werden.

      Seit November 2011 (nach Erreichen seines Allzeithochs von 1.921 US-Dollar für eine Feinunze Gold) ist der Goldpreis rückläufig. Den stärksten Anstieg verzeichnete der Goldpreis unmittelbar nach dem Eintreten der Wirtschafts- und Finanzkrise im Herbst 2008. Der Goldpreis hatte sich innerhalb von drei Jahren bis zum Herbst 2011 mehr als verdoppelt. Danach war der Goldpreis per Saldo rückläufig und hat von seinem Allzeithoch bis heute knapp 36 Prozent verloren. Dabei haben sich die Kursrückgänge in den letzten Jahren sehr unterschiedlich gestaltet. Während sich 2016 und 2017 der Goldpreis positiv entwickelt hatte, konnte er jedoch die hohen Preisrückgänge von 2013-2015 nicht kompensieren. Wer Ende 2017 glaubte, die Baisse des Goldpreises hätte ein Ende, musste sich 2018 in seinen Erwartungen getäuscht sehen ...

      WSH Deutsche Vermögenstreuhand und Family Office
      Niederrheinstraße 40-42, · 40474 Düsseldorf | Deutschland